Selfmade®, früher bekannt als STOFF & STIL, bietet ein großes Sortiment an verschiedenen Werkzeugen für Punch Needle – von Stoffen über Rahmen bis hin zu Punch Needles (für gröbere und feinere Wolle). Unten können Sie mehr über die Eigenschaften von Punch Needle-Produkten erfahren, indem Sie auf das jeweilige Produkt klicken. Mit den richtigen Stoffen und den optimalen Rahmen, die den Stoff straff halten, ist kreatives Gestalten kinderleicht. Wollreste eignen sich hervorragend für verschiedenste schöne Projekte – wenn Ihnen eine Farbe oder ein Garn am Ende doch nicht gefällt, können Sie sie einfach wieder wegnehmen.


Punch needle – erste Schritte

Wenn Sie mit einem Punch Needle-Projekt beginnen möchten, zeichnen Sie Ihre Vorlage am besten mit einem Markierer auf die Rückseite des Stoffes auf. Sie können Ihr Motiv auch freihändig zeichnen. Die Zeichnung wird spiegelverkehrt, achten Sie also darauf, die Vorlage spiegelverkehrt aufzuzeichnen. Sie können das Motiv mit dem Markierer auch auf wasserlösliches Vlies übertragen und darüber sticken. Wenn Sie mit Ihrem Stickprojekt fertig sind, spülen Sie es mit kaltem Wasser ab, hierdurch löst sich das Vlies auf. Achten Sie darauf, einen Markierer zu verwenden, der mit kaltem Wasser abwaschbar ist.

Wählen Sie eine Nadelstärke, die zur Garndicke passt. Befolgen Sie die Schritte zum Einfädeln der Nadel auf der Verpackung. Indem Sie die Einstellung an Ihrer Punch Needle verändern, können Sie die Schlaufengröße variieren (Länge 4-12 liefert die schönsten Ergebnisse).

Um eine üblichere Stickoptik zu erzielen, können Sie auch von der Vorderseite aus arbeiten. Außerdem entsteht ein cooler, superschöner 3D-Effekt, wenn Sie von beiden Stoffseiten aus arbeiten. Achten Sie darauf, die Nadel bis zum Anschlag in den Stoff einzuführen. Beim Herausziehen die Nadel nicht über den Stoff heben, ansonsten entstehen Schlaufen auf der Rückseite. Achten Sie außerdem darauf, dass der Faden/die Wolle, der/die aus dem Knäuel kommt, nicht straff ist, da die Schlaufen sich sonst wieder auflösen.

Wenn Sie fertig sind, können Sie die Vorderseite etwas zurechtschneiden, wenn Fäden herausragen. Die Rückseite am besten mit etwas Kleber bestreichen, damit die Stickerei nicht aufgeht. Wenn Sie den Stoff bis zur Stickerei abschneiden, bestreichen Sie auch die Kanten mit Kleber, damit auch sie haltbar werden. Danach können Sie das Projekt für jeden beliebigen Zweck verwenden.

Für einen Schlüsselanhänger die Stickerei ausschneiden, die Kanten mit Kleber bestreichen und ein Stück Filz in derselben Größe ausschneiden. Ein Band zwischen die Schichten kleben und an einem Schlüsselring/Karabiner befestigen. Um einen dekorativen Wandbehang zu gestalten, können Sie Ihr Projekt auch in einen Stickring aus Holz einsetzen.